Schulseelsorge

Liebe Schüler*innen, Eltern und Kollegium,

heute begrüße ich euch/Sie vom Computer aus. Die meisten kennen mich aus dem Schulleben, andere aus der (Kirchen-) gemeinde. Neben dem Religionsunterricht habe ich schon viele Jahre auch einen Auftrag zur Schulseelsorge an unserer Schule (siehe auch auf dieser Homepage). Und in diesen Tagen der Krise in der wir in einem Ausnahmezustand mit Einschränkungen, Ungewissheit und Sorgen unser Leben gestalten müssen, möchte ich an dieser Stelle immer wieder Impulse schenken, die uns an eine Grundhaltung heranführen können, die uns nicht abhanden kommen darf…

Herzlichst

Marion Jünger

 

Klicken Sie auf die folgenden "Reiter", um die Inhalte zu sehen.

Jede Seite/Nummer gibt es auch als PDF-Datei (mit Bildern) als Download.

 

Exklusiv: Osterpost der Kirchengemeinde

Osterpost der Kirchengemeinde Kupferzell
"Nummer 8": Wunderschöne Landschaften

Liebe Schüler*innen, Eltern und Kollegium,

nun haben wir gemeinsam die drei Wochen Homeschooling geschafft und alle neue Erfahrungen gemacht – mit uns und miteinander.

Am Sonntag beginnt mit dem Palmsonntag die Karwoche im Kirchenjahr. Über den Gründonnerstag und den Karfreitag können wir auf Ostern und die Zusage zugehen „Es gibt ein neues Leben aus der Kraft und Hoffnung!“. Gerade in den letzten Wochen, in denen uns die Sorgen und Fragen um Corona so beschäftigt haben, ist die Natur – die Schöpfung Gottes – aufgeblüht zu neuem Leben. Aus der Betrachtung der Nautur, aus dem Spazieren in der Natur die uns hier in Hohenlohe so reich vor der Haustür erblüht, können wir tatsächlich Hoffnung und Kraft schöpfen.

 

Daher sende ich mit diesem vorerst letzten Impuls eine Anregung an dich/Sie weiter, welche ich als solch eine Quelle der Kraft und Hoffnung erlebt habe:

Beginnend an der ev. Kirche in Weißbach (im Kochertal, Parken an der kath. Kirche etwa 300 m weiter) kannst du alleine, zu  zweit oder auch mit der Familie (Gruppengröße beachten) einen Weg von etwa 7 km/ Strecke von ca. 2,5 Stunden gehen (nicht Kinderwagen geeignet!). Der Weg führt durch wunderschöne Landschaften, beschenkt dich mit traumhaften Ausblicken und hält an 8 Stationen Texte und Fotos, aber auch Ruheplätze bereit die wohl tun.                           

Ich wünsche dir und deinen Lieben die Osterfreude, die uns Menschen Kraft und Hoffnung schenken kann auf eine Begleitung im Leben durch den „GUTEN HIRTEN“ ( Psalm23)

 

Herzlichst Marion Jünger

 

PDF-Download mit Bildern

"Nummer 7": Freut euch mit mir!

Liebe Schüler*innen, Eltern und Kollegium,


heute möchte ich alle einladen ein Bild von Sieger Köder zu betrachten (ein verstorbener Pfarrer, der lange Jahre bei Ellwangen eine Gemeinde geleitet und zu bibl. Texten farbprächtige Bilder malte) und den uns sicher mehr oder weniger bekannten Psalm 23 zu beten.
Zum Bild:
Der Hirte trägt das Schaf auf seinen Schultern. Es scheint, als wolle das Schaf seinen Kopf in die Nähe des Hirten bringen. Das freundliche warme Gelb im Hintergrund beleuchtet diesen Teil des Bildes noch. Im Hintergrund der Dornbusch – Erinnerung an Mose und den Auszug aus Ägypten.
„Freut euch mit mir; ich habe mein Schaf wiedergefunden, das verloren war!“, so ruft der Hirte im Gleichnis vom verlorenen Schaf. Und da sind viele Menschen die sich mit dem Hirten freuen!
Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser. Er erquicket meine Seele. Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen. Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich. Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein. Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar. (Psalm 23)

 

Bild und Psalm siehe PDF.


Herzlichst Marion Jünger

"Nummer 6": Nicht alles ist abgesagt!

Liebe Schüler*innen, Eltern und Kollegium,
heute möchte ich unsere Sicht darauf lenken, was uns in diesen unruhigen Zeiten noch nicht abgesagt worden ist.
Ich habe einen lieben Freund in Karlsruhe. Er ist pensionierter Pfarrer und war vor fast 30 Jahren mein Chef, als ich noch in Walldorf / Baden gearbeitet habe.
Mit ihm stehe ich immer noch in einem sehr guten Kontakt und vor allem im Austausch um unser beider Wirken und Leiden in dieser katholischen Kirche und ihrem Reformstau….
…..Aber es geht ja jetzt nicht um den Zustand meiner Kirche, sondern um den von uns Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in Anbetracht der Veranstaltungen und Beschäftigungs- möglichkeiten, die abgesagt oder geschlossen worden sind. Was also können wir tun?
Dazu hat mir Dieter ( siehe auch den Namen unten auf dem Foto) ein von ihm gemachtes Foto auf der Insel La Palma mit einem schönen Text gesendet:

 

Bild und Text siehe PDF.

 

Herzlichst Marion Jünger

"Nummer 5": Das geniale Bibelquiz

Liebe Schüler*innen, Eltern und Kollegium,


das Wetter soll sich ja wieder etwas ändern und wir erwarten trübere Tage.
Daher möchte ich Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu einem Quiz am Computer einladen –
und das ist das Tolle daran: ihr könnt das alleine, zu zweit oder aber auch mit der ganzen Familie spielen!
Aber Vorsicht: es macht nur Sinn, wenn ihr Geduld habt und zwar mit euch selbst!
Auch ich sitze manchesmal echt lange davor, bis ich die 15 Punkte erreicht habe- und manchmal schaffe ich es nicht ;-(
Die Fragen die gestellt werden, erscheinen einem zum Teil ganz einfach und dann werden wieder Details gefragt, davon habe selbst ich noch nichts gehört.
Aber genau das finde ich das Tolle daran: das Quiz hat eine spielerischen Lerneffekt, der größer wird, je öfter man das Spiel spielt!


So kommst du zum Quiz:
Schritt 1) Gib in deine Suchmaschine ein: „Das geniale Bibelquiz“
Schritt 2) Rufe nun auf „Das geniale Bibelquiz 2.0 – mit Community – das schönste…“
Schritt 3) Du hsst nun auf dem Bildschirm im großen Kasten die Frage und darunter vier mögliche
Antworten – entscheide dich und klicke ( möglichst die richtige Antwort)
Schritt 4) War deine Antwort richtig, kannst du unten klicken „weiter“
War deine Antwort falsch, dann klicke „neue Runde“
So wirst du nach und nach immer mehr grüne Kästchen sammeln bei dem Balken „Frage 1-15“ und ein Tipp: lies dir immer die richtige Antwort durch, denn die Fragen kommen immer wieder!


Viel Spaß dabei und ich bin sicher, du lernst viel Neues dazu!


Herzlichst Marion Jünger

 

Auch als PDF-Download.

"Nummer Extra": Hilfe für den Tafelladen

Aufruf zur Hilfe für den Tafelladen

Liebe Schüler*innen, Eltern und Kollegium,

mitten hinein in die Fastenzeit möchte ich heute einen Aufruf zur Hilfe für den Tafelladen starten:

Wir alle leisten einen Verzicht in diesen Zeiten….keine Treffen mit Freund*innen, keine Mannschaftsspiele, am besten keine körperliche Nähe und vieles mehr.
Aber in KÜN gibt es den Tafelladen, dieser versorgt Menschen die tatsächlich auf gute und ausreichende Lebensmittel verzichten müssten, wenn es die Berechtigungskarte zum Einkauf im Tafelladen nicht gäbe!

Nach der Schließung wegen Corona hat sich nun Frau Braun, die Leiterin des Tafelladens in KÜN mit der ich im Austausch stehe, nach einem Hilferuf der Diakonie entschlossen eine „Notöffnung“ 1 x wöchentlich durchzuführen.
In der Fastenezit war von mir in meinen Religionsgruppen genau für diese Tafelläden eine Aktion geplant, mit der zum einen die ausführliche Auseinandersetzung mit Notlagen „direkt neben uns“ und dann einer Sammelaktion für die beiden Tafelläden in KÜN und ÖHR stattfinden sollte.
Nun wird es umgekehrt möglich: ich möchte dich/Sie bitten darüber nachzudenken, ob du/Sie mit haltbaren Lebensmittelspenden den Tafelladen in KÜN unterstützen kannst /können…

….wenn das möglich ist, dann kannst/können du/Sie die gespendeten Lebensmittel bei mir in Kupferzell, Amalienweg 8 in den dafür vorgesehenen Karton vor der Haustür stellen. Ich werde mich über die direkte Übergabe mit Frau Braun wöchentlich telefonisch absprechen.

Gebraucht werden: Mehl, Öl, Dosentomaten, Wurst und Käse ( aber bitte nicht aus der Kühltheke), sowie haltbare Lebensmittel und Hygieneartikel. Es ist hilfreich, wenn von einem Artikel mehrere gespendet werden, anstatt viele verschiedene, da damit die Verteilung gerechter zugehen kann.

 

Die ausführliche Information zum Thema „Tafelladen“ gibt es dann, wenn wir uns wieder an der Schule sehen können.

Ich bedanke mich im Namen von Frau Braun und ihren Kunden für jede einzelne Spende und wünsche euch Gesundheit oder Genesung und in dieser FASTENZEIT immer auch mal wieder die Gelegenheit sich auf unserer Schulhomepage mit den „Impulsen in unruhigen Zeiten“ zu beschäftigen.

Bei Fragen gerne eine Mail auf IServ.

 

Bleibt behütet und herzlichst Marion Jünger

 

Nummer "Extra" als PDF mit Bildern.

"Nummer 4": Freude schöner Götterfunken

Liebe Schüler*innen, Eltern und Kollegium,


heute möchte ich mit einem musikalischen Beitrag unseren Blick schärfen.
Vielleicht haben es schon einige von euch mitbekommen, dass nicht nur in Italien die Menschen auf ihren Balkonen sich am Abend zum Singen verabreden.
Auch hier in Hohenlohe gibt es einen Aufruf von Berufmusiker*innen:
Begeben Sie sich jeden Sonntag um 18.00 Uhr ans Fenster, auf Balkon oder Terasse!
Wir singen das Lied „Freude schöner Götterfunken“ gemeinsam und begleiten uns dabei mit allen zur Verfügung stehenden Instrumenten - zeitweise sieht man Eltern mit ihren Kleinkindern auf dem Arm, wobei das Kind mit dem Kochlöffel auf einen Topfdeckel schlägt.
Wer nicht so gerne selbst singt, aber trotzdem Ermutigung in diesen unruhigen Zeiten brauchen kann – und wer kann das nicht – der darf einfach folgenden Link anklicken und zuhören:


www.youtube.com/watch?v=ltQqfxENMgg


Ich höre dieses wunderbare Lied immer wieder und es bringt mich dazu den Blick auch mal wieder auf das zu richten, was uns trotz aller Einschränkungen geblieben ist und wofür wir DANKE sagen können ( siehe Impuls 1).


Herzlichst Marion Jünger

Auch als PDF-Download.

"Nummer 3": Seelennahrung

Seelennahrung

Liebe Schüler*innen, Eltern und Kollegium,

warst du/waren Sie heute schon draußen?

 

Vorschlag:

Nimm dein Handy (oder gerne auch einen Fotoapparat) und gehe in den Garten, auf eine Wiese oder in unseren Schlosspark in Kupferzell.

Suche dort ein Motiv für ein Foto, welches den Frühlingsbeginn für dich darstellt und halte es mit einem Foto fest!

Vielleicht möchtest du es ausdrucken und auf einen schönen passenden Karton kleben. Dann stelle es doch an einen Platz, an dem du und deine Familie das Foto anschauen könnt.

 

Wie schön ist es, wenn du/Sie immer wieder diese Geschenke der Schöpfung in diesen beunruhigenden Tagen in den Blick nimmst/nehmen, damit unsere Seele etwas hat, worüber sie sich freuen kann!
Wir – und besonders Kinder - brauchen diese Seelennahrung.
Gerade diese Jahreszeit beschenkt uns mit vielen Zeichen des Lebens – verlieren wir diese Seite unseres Lebens nicht aus dem Blick.

 

Herzlichst

Marion Jünger

 

"Nummer 3" als PDF-Download

"Nummer 2": Inne halten

Inne halten

Liebe Schüler*innen, Eltern und Kollegium,

heute möchte ich euch/Ihnen eine Gelegenheit geben, die Gedanken zu sammeln, inne zu halten und eine Zeit ohne Gespräch zu genießen.

Denn wir können es in den Gesprächen und Nachrichten im Laufe eines Tages oft kaum noch aushalten und sortieren, mit wie vielen fremden Gedanken unser Kopf angefüllt wird.

Vorschlag:

Diese Seite (PDF) ausdrucken, das Mandala (gerne auch vergrößert) und schön gespitzte Holzstifte auf einem aufgeräumten Tisch bereit legen. Und dann kann es losgehen…

 

Mandala = Das Ausmalen eines Mandalas wirkt berughigend und fördert die Konzentration!

Herzlichst

Marion Jünger

 

"Nummer 2" als PDF-Download

"Nummer 1": Einfach mal DANKE sagen

Einfach mal DANKE sagen

Ich bin gewiss, dass es im Alltag täglich Momente gibt, die uns froh und dankbar machen:

  • Ich bin angenehm überrascht worden
  • Ich bin ermutigt worden
  • Ich habe die Zuwendung eines Menschen erlebt
  • Mir ist etwas gelungen

Deshalb möchte ich euch/Sie einladen jeden Abend einen Moment innezuhalten und uns daran zu erinnern, wofür ich einfach mal DANKE sagen möchte – einem Menschen oder aber auch gerne im Gebet an Gott!

 

"Nummer 1" als PDF-Download.